Wenn es um die Frage Gymnasium oder Oberschule geht, dann werde ich immer ziemlich emotional. Wer will mir denn erzählen, dass man bei 9jährigen Kindern weiß, wohin die Reise mal geht?

Ich war selbst ein Spätzünder. Ich war nicht gut in der Schule und faul wie Oskar. Niemand, absolut niemand hätte gedacht, dass ich mal ein ziemlich gutes Abi mache und ein erfolgreiches Studium dranhänge. Weil viele Kinder nicht das Glück haben, das ich hatte, bin ich überzeugt, dass längeres gemeinsames Lernen gut ist für alle Kinder – und die Gesellschaft insgesamt.

Mir hat es in den Anfangsjahren geholfen, mit leistungsstärkeren Kindern in einer Klasse zu sein. Und als ich selbst meinen Freunden geholfen habe, fürs Mathe-Abi zu lernen, hat mir das nicht geschadet – im Gegenteil.

Nicht nur wegen meiner eigenen Geschichte bin ich überzeugt: längeres gemeinsames Lernen erhöht die Chancen für alle Kinder!

GEMEINSCHAFTSSCHULEN WIEDER EINFÜHREN

Eine stabile Lernumgebung hat, das zeigen viele Studien, einen positiven Einfluss auf den Bildungserfolg. Das längere gemeinsame Lernen ist uns auch deshalb ein wichtiges Anliegen. Gemeinschaftsschulen ermöglichen Kindern den Verbleib im gewohnten Umfeld. Freundschaften und sozialen Beziehung werden erhalten, der Zusammenhalt in unserer Gesellschaft gestärkt. Gemeinschaftsschulen fördern den binnendifferenzierten Unterricht und eine moderne Schulkultur. Und sie erlauben es, ein dichteres Schulnetz zu knüpfen und Lehrkräfte flexibel einzusetzen. Der Volksantrag „Gemeinschaftsschule in Sachsen – Länger gemeinsam Lernen“ ist ein kluger Gesetzentwurf. Gemeinschaftsschulen werden ermöglicht, wo es alle wollen. So wird endlich auch in Sachsen Schulfrieden hergestellt. Wir setzen den Volksantrag um – ohne Wenn und Aber. Wer mit der SPD regieren will, muss Ja zum längeren gemeinsamen Lernen sagen.

Regierungsprogramm SPD Sachsen

– In den nächsten Jahren legen wir den Schwerpunkt unserer Bildungspolitik auf die inhaltliche Weiterentwicklung der Schule. Wir berufen Lehrplankommissionen für alle Fächer ein und erarbeiten Richtlinien zur Neuorientierung des Prüfungswesens.

– Wir wollen im Sächsischen Landtag eine Enquetekommission „Schule der Zukunft“ einrichten. Sie soll die inhaltliche Weiterentwicklung des sächsischen Schulsystems begleiten und wichtige Impulse von außen geben.

– Wir schaffen ein modernes Lehrerbildungsgesetz und stärken die pädagogischen und methodischen Ausbildungsinhalte. Wir ermöglichen die Stufenausbildung, das Ein-Fach Lehramt und verbessern die Fortbildung für bereits tätige Lehrkräfte.

– Insbesondere in den ländlichen Räumen wollen wir neue, wohnortnahe Schulen einrichten. Wir wollen Grundschulen und Horte zu echten Ganztagsschulen zusammenwachsen lassen, die Hortgebühren schaffen wir ab.

– Der Volksantrag „Gemeinschaftsschule in Sachsen – Länger gemeinsam Lernen“ ist ein kluger Gesetzentwurf. Wir setzen ihn um – ohne Wenn und Aber. Wer mit der SPD regieren will, muss Ja zum längeren gemeinsamen Lernen sagen.

– Wir sorgen für eine kluge und zügige Umsetzung des Digitalpakts. Dabei setzen wir nicht nur auf Technik, sondern auch auf fachlich versiertes Personal. Wir richten eine Schulcloud ein, stärken die Fortbildung und finanzieren die technische Betreuung.

– Unser langfristiges Ziel ist es, Schritt für Schritt mehr Personal in die Schulen zu holen. Wir wollen den Lehrkräften mehr Zeit geben und ihr Pflichtstundenmaß absenken. Wir wollen pädagogisches Assistenzpersonal für ein Drittel aller Unterrichtsstunden ermöglichen und die Klassenleiterstunde einführen. So schaffen wir auch, dass Integration und Inklusion erfolgreich sind.

Download: Regierungsprogramm 2019-2024

Das komplette Regierungsprogramm steht hier zum Download zur Verfügung:

Regierungsprogramm SPD Sachsen 2019 – 2024 – Langversion

Download: Regierungsprogramm Kurz & Knapp

Das Regierungsprogramm „Kurz & Knapp“ steht hier zum Download zur Verfügung:

Regierungsprogramm 2019-2024 kurz&knapp